Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Weltuntergang

Davon geht doch die Welt nicht unter – oder doch? Teil 1 von 3

der Kessel #1: Naturverehrung

  • Weltuntergang von: Sven Florian Kiesling
    lesbar: Lesezeit: 17 Min.

    Es ist eine Binsenweisheit : Unsere Welt gab es nicht ewig, sie ist einst entstanden. Wenn man diese Erkenntnis weiterdenkt, kommt man zu der Frage: Muss die Welt dann eines Tages nicht wieder vergehen? In zwei Teilen näheren wir uns dieser Frage und sehen uns zunächst an, welche Antworten die germanischen Göttermythen sowie buddhistische und hinduistische Texte zu bieten haben.

    Wir wollen ein stabiler Begegnungsraum für Naturverehrung, Vielgötterei, Magie und Hexenkunst, abseits von virtuellen oder geistigen Welten im Hier und Jetzt sein. Dazu brauchen wir Dich:

    Werde Abonnent*in!

    • Mit Deinem Abonnement ermöglichst Du den Fortbestand dieses freien und unabhängigen Zeitschriftenprojekts!
    • Alle unsere Abonnements geben Dir die Möglichkeit, diesen Artikel in voller Länge zu lesen!
    • Abonnements gibt es in unterschiedlichen Laufzeiten!
    • In Zukunft alle Services kostenlos nutzen!

    Links

    YouTube: Zarah Leander - Davon geht die Welt nicht unter

    Quellenangaben

    Rudolf Simek, Lexikon der germanischen Mythologie. Dritte, völlig überarbeitete Auflage. Stuttgart: Kröner 2006
    Die großen Geschichten der Menschheit: Die Edda. Aus der Prosa-Edda des Snorri Sturluson und der Lieder-Edda nach der Übersetzung von Arnulf Krause. München: C.H. Beck 2008
    Die Edda. Übertragen von Felix Genzmer. Eingeleitet von Kurt Schier. Köln: Diederichs 1984
    Karl Simrock: Die Edda. I. Die ältere Edda (Göttersage) 1. Völuspa http://gutenberg.spiegel.de/buch/die-edda-4321/3

    Bilder

    Sven Florian Kiesling (mit Ausnahme Bild 1)

    Artikel bewerten
    (1 Stimme)
    Gelesen 2009 mal
    Letzte Änderung: 19. Feb 16
    Volkmar Kuhnle

    Volkmar Kuhnle ist Astrophysiker, Schriftsteller und Journalist.

    Volkmar Kuhnle, Jahrgang 1964, ist Astrophysiker und arbeitet als Berater im EDV-Bereich. Er beschäftigt sich bereits seit seiner Kindheit mit Naturwissenschaft und phantastischer Literatur. In seiner Freizeit verfasst er ansonsten Rezensionen und Sachartikel für das Fantasy-Jahrbuch „Magira“ sowie für die Webseiten homomagi.de und darkweb.de. Darüber hinaus ist er Autor des „Gothic-Lexikons“ (1999). Seit ein paar Jahren verfasst er auch Fiktives.

    Seine erste publizierte Kurzgeschichte "Der Lauf des Gletschers" erschien Ende Februar 2008 in der Anthologie "Naturgewalten". Außerdem gewann Volkmar Kuhnle im Oktober 2011 den Island-Schreibwettbewerb des Autorenportals bilandia.de mit der Geschichte "Die drei Raben". Weitere Stories und Romane aus den Bereichen SF und Steampunk sind in Vorbereitung.

    Volkmars weiteren Hobbies sind Musik, Rollenspiele, FOLLOW, Schlaraffia, Kino und die Beschäftigung mit Dinosauriern und ihren modernen Nachfahren.

    Autorenfoto: MOGO-FOTO Isabell Jasnau

    Webseite: www.volkmar-kuhnle.de

    Das Neueste von Volkmar Kuhnle

    Davon geht die Welt nicht unter – oder doch? (Teil 3 von 3)  Davon geht doch die Welt nicht unter – oder doch? Teil 2 von 3 

    Ähnliche Artikel

    Kolumne: Berühmte letzte Worte – handle!
    Der Weltuntergang war langweilig – so sagten viele anno 2012.…
    Hast du mal Zeit?
    Raidho ist eine ziemlich komplexe Rune: ein aufrechter Stab, aus…
    JotunGirls – Kapitel 3: Der bittere Tanz mit Eli
    Die letzte Schlacht um Asgard war geschlagen und ich stand…
  • Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten