Es befinden sich keine Artikel/Produkte im Warenkorb.
Sinmara

Sinmara

Sinmara ist bei der Pagan Federation International Deutschland e.V. für den interreligiösen Dialog zuständig und ist Teil des Organisationsteams der Langen Nacht der Religionen in Berlin.

Nach dem Beschreiten verschiedener spiritueller Pfade, u.a. des Studiums der christlichen Theologie, fand Sinmara ihr Zuhause und ihren Anker als Polytheistin im nordischen Pantheon. Von da aus schaut sie gern in andere Welten, studiert, forscht und ritualisiert.
Sie ist Mitglied der Pagan Federation International Deutschland e.V. und hat dort die Zuständigkeit für den Bereich des interreligiösen Dialogs übernommen. Sie setzt sich dafür ein, dass sich die verschiedenen Gruppen, Vereine und Einzelpersonen der heidnisch-paganen Community besser vernetzen. Außerdem ist eine positive öffentliche Wahrnehmung des Heidentums und der verschiedenen paganen Pfade eines ihrer Ziele.

Die Lange Nacht der Religionen Berlin – Pagane Wege und Gemeinschaften

Heiden in der Langen Nacht der Religionen und im interreligiösen Dialog in Berlin: Pagane offene Rituale im öffentlichen Raum in der Stadt? Noch immer ein ungewohntes Bild, aber der Anfang für weit mehr?

Artikelsuche

Werde Abonnent*in!

  • Mit Deinem Abonnement ermöglichst Du den Fortbestand dieses freien und unabhängigen Zeitschriftenprojekts!
  • Alle unsere Abonnements geben Dir die Möglichkeit, diesen Artikel in voller Länge zu lesen!
  • Abonnements gibt es in unterschiedlichen Laufzeiten!
  • In Zukunft alle Services kostenlos nutzen!

  • Grüß Göttin! Autoaufkleber Grüß Göttin! Autoaufkleber
    Die Göttin bestimmt Deine Wege? Lass es den Menschen im Auto hinter Dir wissen!
    €5,10
    Menge:

    Produktoptionen

Gratis Leseproben

  • Die dunkle Seite des Druidentums Die dunkle Seite des Druidentums
    Geschrieben von am: 16. Feb. 17 in der Kessel - Extrablatt
    Sind die Druiden von heute wirklich so freundlich und strahlend wie man es sich wünscht? Ihre Vorbilder von damals fochten wilde Schlachten auf Leben und Tod. Heute stehen die Druiden für Umweltschutz und Kunst. John Beckett wirft einen Blick auf die dunkle Seite Druidentums.
  • Waldgeheimnisse - April: Im Duft der Traubenkirsche Waldgeheimnisse - April: Im Duft der Traubenkirsche
    Geschrieben von am: 20. Apr. 17 in der Kessel - Extrablatt
    Eine imaginäre Reise durch den frühlingshaften Wald im April. Im Duft der Traubenkirsche schwelgen und den Neubeginn des Lebens feiern. Darf ich dich in meine Welt entführen? Vom Naschen am Waldboden bis hin zur rechtlichen Frage des durch die Wälder Streifens abseits von Wegen.
  • Warum der Wald verzaubert ist Warum der Wald verzaubert ist
    Geschrieben von am: 04. Dez. 15 in der Kessel #1: Naturverehrung
    Manchmal, wenn man den Ruf aus unsichtbaren Welten zu oft überhört hat, scheint man sich verlieren zu müssen, um sich wieder zu finden. Und erfahrungsgemäß eignet sich ein Waldspaziergang besonders gut dafür: Dort, wo die Grenzen zwischen Ich-Bewusstsein und Naturerleben verschwimmen, kann Magie wieder unverhofft zu neuem Leben erweckt werden. Ein persönlicher Bericht über den Ruf des Bussards, die Erinnerungen…
  • Nackt auf dem Bahnhofsklo Nackt auf dem Bahnhofsklo
    Geschrieben von am: 21. Apr. 16 in der Kessel #2: die Anderen
    Athame, Pentakel, Schattenbuch und Zauberstab. Hexen und andere Magiepraktizierende können einen Koffer mit ihren Utensilien füllen. Geht es auch ohne sie? Die Fortgeschrittenen in der Magie bestehen darauf, dass sich alles auch nackt auf dem Bahnhofsklo verwirklichen lassen muss. Ob das wirklich so einfach ist, hat die Autorin persönlich erforscht.