Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Unsere Autor*innen
Poeta Immortalis

Poeta Immortalis

Poeta Immortalis ist ein vielfältiger Schamagier und Kemetist aus Leipzig.

Mit unendlichen Fragen und Erinnerungen aus früheren Leben kam Poeta Immortalis wieder auf diese Welt. Doch nicht nur als Wortweber, sondern auch als Künstler, paganer Exorzist, Schamane und Kemet (öägyptischer Rekonstruktionist) ist der Multiavantgardist aus Mitteldeutschland bekannt. Bis heute forscht und lernt er jenseits der Grenzen von Zeit und Raum, zwischen Diesseits und Jenseits. Seine verborgenen Wege führten ihn bald überall hin, von der westlichen Magie über germanischen Neopaganismus, Core-Schamanismus bis hin zu Kemetismus. Die Studien der Kunstgeschichte und Archäologie lieferten ihm das nötige Handwerkszeug und Wissen, um alte Kulte voller Weisheit wieder lebendig werden zu lassen. Erfahrungen jenseits jeder alltäglichen Vorstellung, einhergehend mit zahlreichen Metamorphosen, führten ihn zurück zu den Ursprüngen der Magie, zum Einklang mit der Natur, dem Equilibrium.

Wie Heh die Jahresrispe hält - Zeit im Alten Ägypten

Heutzutage kommt es oft auf die Sekunde an. Viele Menschen stellen sich Zeit als eine feste Linie mit Start und Ziel vor. Und dazwischen wird in Akkordarbeit geboren, gelernt, geschuftet, gelebt und gestorben. Für die Alten Ägypter war der Fokus im Leben ein ganz anderer, bestimmt von mysteriösen Herrschern, mit ein paar hübschen Schleifen und einem offenen Ende.

Ewige Symbole

Sind wir immer noch Teil eines größeren Ganzen? Der Mensch grenzt sich, gerade in seiner Kommunikation, von allen anderen Lebewesen der Erde deutlich ab. Er hat Kunst und Künstlichkeit erlernt, doch damit noch viel mehr verloren. Wie können wir heute noch in der Ursprache der Natur kommunizieren?